Bild nicht mehr verfügbar.

Wähler in einem Wahllokal in der Hauptstadt Dakar.

Foto: REUTERS/David Lewis
Dakar - Bei der Parlamentswahl im Senegal hat die Regierungskoalition von Präsident Abdoulaye Wade klar gewonnen. Laut dem am Donnerstag veröffentlichten vorläufigen amtlichen Ergebnis erlangte das Bündnis 131 der 150 Sitze, während keine der anderen Parteien mehr als drei Mandate gewann. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich knapp 35 Prozent.

Boykottaufruf

Dieser historische Tiefstand kam durch einen Boykottaufruf der größten Oppositionsparteien aus Protest gegen angebliche Manipulationen bei der Präsidentenwahl im Februar und gegen eine fehlende Reform des Wahlsystems zustande.

Fünf Millionen Stimmberechtigte waren am Sonntag in dem westafrikanischen Land zum Urnengang aufgerufen. Um die 150 Parlamentssitze hatten sich insgesamt 4.000 Kandidaten aus 14 Parteien und Allianzen beworben. Die frühere französische Kolonie galt wegen ihres Mehrparteiensystems bisher als afrikanische Vorzeige-Demokratie. (APA)