Wien - Die börsenotierte Linzer Teak Holz International AG (THI) hat seine Plantagenfläche in Costa Rica kräftig ausgeweitet. Das Unternehmen hat eigenen Angaben von heute, Montag, zufolge Plantagen in der Größe von 862 Hektar (ha) zugekauft und damit ihre Gesamtfläche um 76 Prozent vergrößert. Das Investitionsvolumen bezifferte THI mit 4 Mio. Euro. Die Bepflanzung sei bereits begonnen worden und soll noch heuer abgeschlossen sein.

Die erworbenen Flächen können laut THI zu rund 95 Prozent bepflanzt werden, sodass die reine Anbaufläche von 1.072 ha um rund 818 ha erweitert wird. Damit unterstreiche Teak Holz ihre Expansionsstrategie und verwirkliche einen großen Teil der geplanten Zukäufe bereits im ersten Quartal nach dem Börsegang.

Die bisher mit Vorverträgen abgehandelten Arealerweiterungen wurden laut THI bereits grundbuchlich finalisiert und abgewickelt. Die zwei neuen Plantagen befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den anderen THI-Plantagen. Die erste neu gekaufte Plantage besteht aus fünf miteinander verbundenen Gebieten mit einer Gesamtfläche von ca. 405 ha. Von dieser Fläche ausgehend, erwartet sich das Management über 384 ha reine Anbauflächen. Die zweite Plantage setzt sich aus zehn miteinander verbundenen Grundstücken zusammen. Die Gesamtfläche dieser Plantage beträgt rund 457 ha, wobei davon etwa 434 ha als direktes Bepflanzungsareal genutzt wird.

Positive Bedingungen

"Die Ergebnisse der vertieften Eignungsanalyse ergaben überdurchschnittlich positive Bedingungen für den Anbau von Teak und die Aufforstung", teilte der forstwirtschaftliche Vorstand Klaus Hennerbichler mit. Auf den beiden Plantagen sei bereits eine vorausschauend geplante Infrastruktur mittels Forstwegen und bewässerten Glashäusern geschaffen worden. Bei der Aufforstung der insgesamt 818 ha Anbaufläche werden rund 900.000 Jungpflanzen ausgebracht.

Rund zwei Monate vor dem Ende der Regenzeit (Anfang Dezember) soll die Bepflanzung abgeschlossen sein, damit die jungen Bäume gut anwachsen und verwurzeln. Über 80 Forst- und Gartenarbeiter hat die THI dazu in Costa Rica zusätzlich aufgenommen. Im Schichtbetrieb werden dazu pro Tag durchschnittlich rund 7.500 Keimlinge gezogen und ausgepflanzt.

Wissenschaftlich wird das Plantagenmanagement durch ein interdisziplinäres Forscherteam der Holzforschung Austria, der Universität für Bodenkultur (Institut für Holzforschung, Institut für Waldbau, Institut für Marketing und Innovation) und der Karl Franzens Universität Graz (Institut für Pflanzenphysiologie) begleitet. Dieses Projekt wird durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mitfinanziert und gefördert. (APA)