Wien - In Wien wird heuer der ganze Juni unter lesBiSchwulen Vorzeichen stehen: Die VeranstalterInnen der 12. Regenbogenparade der Homosexuellen am 30. Juni haben erstmals den Monat vor der Veranstaltung mit Programmpunkten bestückt. Am Samstagabend wurde bei der offiziellen Auftaktveranstaltung zur "Vienna Pride" der Eventkalender präsentiert. Dazu soll die längste Regenbogenparade aller Zeiten gehören.

Über 50 verschiedene Veranstaltungen werde es bei der "Vienna Pride" geben, so Regenbogenparaden-Organisator Christian Högl. Das breite Spektrum reicht von AutorInnenlesungen, Tanzkursen bis hin zu schwulen und lesbischen Stadtspaziergängen. Diskussionsrunden zum Thema "Glauben, Queer und Kirche" und zum Sinn und Zweck der Parade runden das Juni-Programm ab.

"Sei, wie du bist!"

Aber nicht nur das "Vorprogramm", sondern auch die Regenbogenparade selbst soll heuer große Ausmaße annehmen. Man plane unter dem Motto "Sei, wie du bist!" am 30. Juni die bisher längste Regenbogenparade der Bundeshauptstadt, kündigten die OrganisatorInnen am Samstag an.

Diese führt vom Stadtpark wie immer traditionell entgegen der Fahrtrichtung der Ringstraße (also "andersrum"). Allerdings endet sie diesmal nicht wie üblich auf dem Heldenplatz zur Abschlussveranstaltung, sondern zieht weiter bis zum Schwarzenbergplatz. Dort werden vor dem Hochstrahlbrunnen zwischen 17.00 und 22.00 Uhr KünstlerInnen wie Marla Glen, Marianne Mendt oder die Boyband "Jetzt anders!" auftreten. (APA)