Wien - Die SPÖ heftet sich die morgen, Dienstag, zur Beschlussfassung im Nationalrat anstehende Wahlrechtsreform vorsorglich auf ihre Fahnen. Nachdem Landwirtschaftsminister Josef Pröll (V) am Montag das Wahlrechtspaket als "wirklichen Schritt für die Demokratie" gepriesen hat, ermunterte SPÖ-Klubobmann Josef Cap den Koalitionspartner, öfter auf die Vorschläge der SPÖ einzugehen, denn "im Überschwang der Gefühle dürfte Pröll entfallen sein, dass die ÖVP damit eine langjährige Forderung der SPÖ umsetzt", so Cap.

Überzeugungsleistung der SPÖ

Auch für die SPÖ-Jugendsprecherin Elisabeth Grossmann bestätigen die Aussagen des Landwirtschaftsministers, dass die SPÖ beim Wahlrecht eine "erfolgreiche Überzeugungsleistung" geleistet hat. Nun liege es aber an den Parteien, auch jugendfreundliche Politik zu machen, wie es in einer Aussendung heißt.

Und für SPÖ-Jungabgeordnete Laura Rudas birgt das Wahlrechtspaket die Möglichkeit, "das demokratiepolitische Verständnis zu erweitern". Die Senkung des Wahlalters werde dazu führen, dass sich junge Menschen schon frühzeitig mit Politik auseinander setzen, weshalb diesen "endlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden muss", so die Aufforderung der jüngsten SPÖ-Abgeordneten. (APA)