London - Die britische Großbank RBS erwartet bei der geplanten Fusion mit der niederländischen ABN Amro den Abbau von insgesamt 19.000 Arbeitsplätzen. Dies erklärte die Royal Bank of Scotland am Dienstag. Ein Konsortium unter Führung der RBS will ABN für etwa 71 Mrd. Euro kaufen. Allerdings hat ABN auch ein Offert der britischen Bank Barclays vorliegen. Die RBS erklärte zudem, ihre Geschäfte würden besser als erwartet laufen. Grund dafür sei eine überraschend positive Entwicklung bei Problem-Krediten in Großbritannien. (APA/Reuters)