In manchen Industrieländern wie Italien, Schweden und auch Deutschland übersteigt die Zahl der Geräte inzwischen die Zahl der Einwohner.

Foto: Standard/Matthias Cremer
Berlin - Nahezu jeder zweite Mensch telefoniert mobil. Die Zahl der Mobilfunkanschlüsse wird nach eine Studie des europäischen Marktforschungsinstituts EITO in diesem Jahr weltweit die Marke von drei Milliarden überschreiten. Das entspricht einer Verdreifachung innerhalb von sechs Jahren, teilte der Branchenverband BITKOM als Auftraggeber der Untersuchung am Dienstag in Berlin mit. In manchen Industrieländern wie Italien, Schweden und auch Deutschland übersteige die Zahl der Geräte inzwischen die Zahl der Einwohner, weil die Menschen dort Zweit- oder Dritthandys haben. Besonders stark breite sich der Mobilfunk derzeit außerhalb der klassischen Hochtechnologieregionen Europa, USA und Japan aus. (APA/dpa)