Innsbruck - Der Ausflug mit einem in Innsbruck gestarteten Segelflugzeug hat am Donnerstagabend für zwei Tiroler tödlich geendet. Dem Piloten war es im Gemeindegebiet von Neustift im Stubaital offenbar nicht mehr gelungen, einen Bergrücken zu überwinden. Das Fluggerät zerschellte in 2.320 Metern Höhe an einer Felswand. Der 31-jährige Pilot und sein 22-jähriger Fluggast waren auf der Stelle tot.

Die Unglücksmaschine war unmittelbar vor dem Absturz von zwei Augenzeugen beobachtet worden. Wie die Bergsteiger der Polizei berichteten, war die Maschine im Bereich der Zwölferspitze unterwegs und führte dort verschiedene Flugmanöver durch.

Gegen 18.53 Uhr zog das Flugzeug eine Rechtsschleife aus Richtung der Klamperbergalm kommend in Richtung Autengrübel. Kurz nachdem die beiden Zeugen das Segelflugzeug aus den Augen verloren hatten, hörten sie ein lautes Krachen im Bereich des Nordgrates der Zwölferspitze.

Der Arzt eines alarmierten Hubschraubers konnte nur noch den bereits eingetretenen Tod feststellen. Der 22-Jährige stammte aus Innsbruck, der Pilot aus dem Bezirk Innsbruck-Land. (APA)