Mailand/Rom - Der Prozess gegen 26 Agenten des US-Auslandsgeheimdienstes CIA, denen die Entführung des ägyptischen Terrorverdächtigen Abu Omar vorgeworfen wird, ist am Donnerstag wenige Stunden nach Beginn vertragt worden. Das Verfahren soll am 18. Juni fortgesetzt werden, sagte der Mailänder Richter Oscar Magi. An diesem Tag soll das Gericht über einen Antrag der Verteidigung entscheiden, den Prozess auszusetzen. Der Antrag war vom Anwalt des angeklagten früheren Chefs des italienischen Militärgeheimdienstes SISMI, Nicolo Pollari, eingereicht worden.

Insgesamt sind in dem Verfahren 33 Personen angeklagt. Die US-Regierung kündigte an, dass die angeklagten Mitarbeiter des Geheimdienstes nicht erscheinen werden. Das Verfahren gegen die CIA-Agenten löste Spannungen zwischen Italien und der US-Regierung aus.

(APA)