Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/Michael Probst
Berlin - Auf den beiden größten deutschen Flughäfen in Frankfurt am Main und München soll Anfang 2008 ein Pilotversuch für emissionsabhängige Landegebühren starten. Derzeit werde ein Modell für eine Staffelung der Entgelte nach Schadstoff-Ausstoß der Flugzeuge erarbeitet, sagte der Hauptgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen, Ralph Beisel, am Montag in Berlin. Man verfolge das Ziel, "weg mit den dreckigen Mühlen von unserem Hof".

Lärmabhängige Tarife gibt es schon

Dabei gehe es um eine aufkommensneutrale Regelung, so dass die Gesamthöhe der Gebühren unverändert bleibe, so Beisel. Am Flughafen Zürich gebe es ein solches Preissystem schon seit einigen Jahren. Standard auf deutschen Flughäfen sind bereits gestaffelte Entgelte je nach Lärm der Jets.

Am Wiener Flughafen werden hingegen keine schadstoffabhängigen Gebühren verrechnet, hieß es heute, Montag, auf APA-Anfrage. (APA/dpa)