Helsinki - Bei einem schweren Gewitter während eines nächtlichen Manövers sind 33 finnische Soldaten von Blitzen verletzt worden. Drei von ihnen hätten schwere Verletzungen erlitten, teilten die Streitkräfte am Freitag mit. Acht weitere wurden in Krankenhäuser eingeliefert, 22 Soldaten kamen mit geringfügigen Verletzungen davon. Das Unwetter sei plötzlich aufgezogen, erklärte ein Sprecher der Streitkräfte. An dem Manöver nahe Niinisalo im Westen Finnlands nahmen mehrere hundert Soldaten teil. (APA/AP)