München - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS will eine neue "Super-Concorde" entwickeln, die in zwei Stunden von Paris nach New York fliegen soll. Wie das Münchner Magazin "Focus" in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, könnte das Fluggerät aus dem angepeilten Raketenflugzeug entstehen. Dieses wird von der EADS-Tochter Astrium geplant und soll ab 2012 die ersten zahlenden Passagiere ins All befördern.Ein eineinhalb Stunden dauernder Flug mit dem neuen Weltraumjet, drei Minuten davon in der Schwerelosigkeit, dürfte laut Astrium 150.000 bis 200.000 Euro kosten. Das Raketenflugzeug könnte den Informationen zufolge unter anderem in Ottobrunn bei München sowie in Bremen produziert werden. (APA)