Vilnius - Ein litauisches Geschwisterpaar hat nach Angaben der Organisatoren einen Weltrekord im Luftanhalten unter Wasser aufgestellt. Arvydas Gaiciunas hielt es ohne zu atmen 15 Minuten und 58 Sekunden angekettet auf dem Boden eines Swimming-Pools in einem Freizeitpark im Süden des baltischen Staates aus, seine Schwester Diana immerhin 11 Minuten und 7 Sekunden. Die Magier wurden anschließend für Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht, ihr Zustand wurde als stabil beschrieben.

"Ich weiß, dass es sehr gefährlich ist"

Den bisherigen Rekord stellte der Kanadier Robert Foster auf. Zunächst war unklar, ob Vertreter des Guinness-Buchs der Rekorde in dem Druskininkai-Freizeitpark anwesend waren. Das litauische Fernsehen übertrug live. "Ich weiß, dass es sehr gefährlich ist, aber wir sind für extreme Stunts trainiert und professionelle Taucher überwachen uns", sagte Arvydas Gaiciunas, bevor er am Samstag ins Wasser stieg.

Die Geschwister ließen sich an einen Metallrahmen ketten und inhalierten vor dem Tauchgang 40 Sekunden lang reinen Sauerstoff. Die Gaiciunas haben Erfahrung mit kuriosen Rekorden: 2005 verbrachten sie fast drei Tage in einem zwölf Tonnen schweren Eisblock. (APA/AP)