Foto: Leykam Verlag

Dieses Buch versteht sich als "Reiseführer", der lohnende Blicke auf die Südbahnlandschaften zwischen Wien und Triest festhält. Es ist kein Buch über die Südbahn im herkömmlichen Sinne, keine Technikgeschichte, keine Wirtschaftsgeschichte, sondern eine kulturgeschichtliche Auseinandersetzung mit der Südbahn, die wie kaum eine andere Eisenbahnstrecke Eingang in die Literatur, auch in die Reiseliteratur, gefunden hat. Und so kommen Heimito von Doderer und Barbara Frischmuth gleichermaßen zu Wort wie Peter Rosegger oder Hugo Portisch sowie die Herausgeber Gerhard M. Dienes und Bernd Schmidt.
Schließlich finden Sie auch eine breit gefächerte Mixtur von Interessantem aus verschiedenen Bereichen der Südbahngeschichte.