Paris - In Frankreich ist die konservative Regierung von Premier Francois Fillon nach den Parlamentswahlen zurückgetreten, wie dies nach solchen Urnengängen üblich ist. Staatspräsident Nicolas Sarkozy beauftragte Fillon am Montag umgehend, eine neue Regierung zu bilden. Die UMP hatte bei der Parlamentswahl zwar ihre absolute Mehrheit verteidigt, aber deutliche Mandatsverluste zu Gunsten der oppositionellen Sozialisten hinnehmen müssen. Vize-Premier und Umweltminister Alain Juppe musste zudem nach den Vorgaben Fillons ausscheiden, weil er es in seinem Wahlkreis in Bordeaux nicht geschafft hatte, als Abgeordneter gewählt zu werden.(APA)