Jedes Jahr ein Kinderheim besuchen. Am Sonntag führte Graft "seine" Biker nach Waidhofen an der Ybbs.

Foto: Toyrun
Vielleicht hat sich Ernst Graft ja verzählt. Das kann passieren, wenn einem (beinahe) die Tränen kommen. Sonntagmorgen musste der Organisator der Benefiz-Motorradausfahrt "Toy-Run" schlucken, als er auf den Parkplatz der SCS schaute: 2960 Motorradfahrer waren Grafts Aufruf zur Ausfahrt gefolgt. Das, jubelte der Organisator, sei Teilnehmer- und Einnahmenrekord. Schließlich muss jeder, der an der Charity-Ausfahrt teilnehmen will, nicht nur Spiel- oder Kuschelzeug, abliefern, sondern auch Startgeld zahlen. In Summe kamen 50.182,12 Euro zusammen. Das Geld wurde vom Konvoi an den Ort seiner Bestimmung gebracht: ein Kinderheim in Waidhofen. Dort ließ es sich Landeshauptmann Erwin Pröll nicht nehmen, die Biker willkommen zu heißen. Graft tüftelt ab heute am Toy-Run 2008. Ob er Pröll da auf einen Beiwagen bekommt, ist noch offen. Auch, ob er Minister Erwin Buchinger als Fahrer gewinnen kann. Nett wäre das schon: Ein funktionierendes rot-schwarzes Gespann wäre einmal etwas anderes. Zur Not auch erst nächstes Jahr. (Thomas Rottenberg/DER STANDARD-Printausgabe, 19.6.2007)