Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: EPA/STR
Neu Delhi - Im nordindischen Bundesstaat Assam sind über hundert Dörfer nach heftigen Monsunregen überschwemmt. 150.000 Menschen hätten vor den Fluten fliehen müssen, teilten die Behörden am Dienstag mit. Tausende hätten ihr Haus und die Ernte auf ihren Feldern verloren. In Teilen des Staates brach der Verkehr zusammen, da die Straßen unter Wasser standen. Die Wetterdienste erwarten weitere Regenfälle in den kommenden Tagen. Die Monsunregen in Indien zwischen Juni und September kosten jedes Jahr zahlreiche Menschen das Leben. Allein in Assam starben 2004 über 200 Menschen. (APA/dpa)