Immer mehr Menschen stehen ständig unter Druck. Eine aktuelle Studie der Gesundheitsagentur Bad Aussee hat ergeben, dass jeder zweite Österreicher am Arbeitsplatz übermäßigen Stressbelastungen ausgesetzt ist. Deshalb wurde gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich eine Internetplattform ins Leben gerufen, die zum Wohlbefinden der Arbeitnehmer beitragen soll, hieß es heute, Dienstag, im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien.

Mit Hilfe der Initiative "Gesunde Mitarbeit - gesunde Unternehmen" können sich Führungskräfte mit einem kostenlosen elektronischen Impuls-Test über die Stressausmaße ihrer Arbeitnehmer einen Überblick verschaffen. Dabei hat jeder Mitarbeiter das Recht auf Anonymität. Mit den Ergebnissen werden dann auf Wunsch der Unternehmen individuelle Anti-Stress-Projekte ausgearbeitet. Die Daten werden für diesen Zeitraum verschlüsselt gespeichert und danach wieder gelöscht.

Die Tests können jederzeit im Internet heruntergeladen werden. "Wir möchten vor allem Klein- und Mittelbetriebe ansprechen, die für solche Studien keinen finanziellen Spielraum haben", so Martin Gleitsmann von der Wirtschaftskammer.

Die häufigsten Folgeleiden von Dauerstress seien Verspannungen, nervöse Unruhezustände und Durchschlafstörungen. Laut Studie sind Menschen mit erhöhter Stressbelastung im Jahr durchschnittlich zwei Tage länger im Krankenstand, und wer unter schweren Ängsten leidet, fehlt doppelt so oft in der Arbeit.(APA)