Ein schweres Hagelunwetter ist am Dienstagnachmittag in Niederösterreich niedergegangen. Betroffen waren die Bezirke Krems und St. Pölten, in Mitleidenschaft gezogen wurden vor allem Wein-, Obst-, Raps-, Getreide- und Maiskulturen. Die Österreichische Hagelversicherung bezifferte den Schaden in der Landwirtschaft nach einer ersten Erhebung in einer Aussendung mit drei Millionen Euro. Rund 1.700 Hektar Fläche wurden beschädigt. "Schnelle Hilfe für die betroffenen Bauern hat nun oberste Priorität. Die Schadensaufnahme beginnt noch heute, damit die Entschädigungen umgehend ausbezahlt werden können", erklärte Kurt Weinberger, Generaldirektor der Österreichischen Hagelversicherung. In Niederösterreich seien über 80 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen gegen Hagel versichert. (APA)