Kairo - Nach der Gewalteskalation im Gazastreifen zieht Ägypten seine Diplomaten von dort ab. Ägyptens Außenminister Ahmed Abul Gheit habe am Dienstag den Botschafter angewiesen, Gaza umgehend zu verlassen und fortan von Ramallah im Westjordanland aus zu arbeiten, meldete die amtliche Nachrichtenagentur MENA. Die restlichen Diplomaten sollten in den nächsten Tagen folgen. Die Entscheidung ist ein herber Rückschlag für die radikal-islamische Hamas, die in den vergangenen Wochen die Kontrolle in dem Küstenstreifen an sich gerissen hatte. Im Westjordanland regiert seit dem Wochenende eine gemäßigte Notstandsregierung, nachdem Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas von der Fatah den Hamas-Ministerpräsidenten Ismail Haniyeh sowie dessen Minister wegen der Gewalteskalation abgesetzt hatte. Die Europäische Union und die USA kündigten daraufhin an, ihre Blockade gegen die Palästinenser-Regierung wieder aufzuheben. (APA)