Jerusalem - Der 85-jährige Leiter des Instituts für Dokumentation in Haifa, Tuvia Friedmann, war nach israelischen Medienberichten spurlos in Wien verschwunden. Friedmann sei bereits am 3. Juni nach Wien geflogen und habe seinen Angehörigen gesagt: "In fünf Tagen bin ich wieder zurück." Seit seiner Ankunft in Wien hätten sich Friedmanns Spuren aber verloren, die österreichischen Behörden nahmen Ermittlungen auf. Die Polizei kam zu dem Ergebnis

Die israelische Tageszeitung "Yedioth Ahronoth" berichtete, Friedmann habe am vergangenen Freitag in Wien ein Flugzeug in Richtung Chicago bestiegen. Seitens der österreichischen Polizei wurde der israelische Pressebericht inhaltlich bestätigt.

Er steht seit seiner Einwanderung nach Israel 1952 einem Institut zum Aufspüren von Nazis und Naziverbrechen (Haifa Institute for the Documentation of War Criminals) vor. Neben dem verstorbenen Simon Wiesenthal gilt Friedmann als der bekannteste "Nazijäger". (APA)