Innsbruck - Ein bewaffneter Bankräuber hat am Donnerstag in den Mittagsstunden eine Filiale der Tiroler Sparkasse im Innsbrucker Stadtteil Wilten überfallen. Der Mann forderte die Herausgabe von Bargeld und flüchtete mit seiner Beute zu Fuß in Richtung Süden. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung blieb erfolglos.

Zur Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben. In der Bankfiliale waren zum Zeitpunkt des Überfalls vier Angestellte anwesend. Sie mussten psychologisch betreut werden. Verletzt wurde niemand. Ob es sich bei dem mutmaßlichen Räuber um einen Einheimischen handelt, war unklar. An der Fahndung beteiligt war ein Hubschrauber des Innenministeriums, die Sondereinheit Cobra und Suchhunde.

Die betroffene Filiale war ein Ausweichquartier der Sparkasse in der Schöpfstraße in unmittelbarer Nähe des Arbeitsmarktservice und einer Polizeistation. Die eigentliche Sparkassenfiliale in der Andreas Hoferstraße wird derzeit umgebaut.

Beschrieben wurde der Mann als 1,85 Meter groß, kurze schwarze Haare, bekleidet mit blauem Leibchen mit Aufschrift "NBA", dunkle Jeans, schwarze Turnschuhe mit weißen Streifen. Er trug auffällig große Sonnenbrillen und soll zwischen 40 und 50 Jahre alt sein. (APA)