Laglio - George Clooney (46), Hollywoodstar und Italien-Fan, macht gegen die Gemeindeverwaltung von Laglio am Comer See mobil: Zusammen mit 400 Bewohnern des kleinen Ortes unterschrieb der Filmschauspieler und Regisseur ("Good Night, and Good Luck") eine Petition gegen das Zubetonieren des Platzes am kleinen Hafen von Laglio und die Errichtung von Parkhäusern mit Zugang zum See.

Der Hollywood-Star besitzt mehrere Villen in dem Ort, darunter das herrschaftliche Anwesen Villa Oleandra mit einem wunderschönen Park und Blick auf den See. "Clooney verteidigt seinen See", titelte die Zeitung "Corriere della Sera" am Donnerstag. Er verbringe mittlerweile drei bis vier Monate im Jahr dort, um seine neuen Filme vorzubereiten sowie Fahrrad und Motorrad zu fahren, erklärte Clooney.

"Ich will nicht, dass meine Anwesenheit hier die Bürger stört, und diese Umgestaltungs-Ideen für den Ort sind wahrscheinlich entstanden, um wegen meiner Präsenz mehr Leute anzulocken", sagte er. Bereits vor zwei Jahren hatte der Frauenschwarm Ärger mit den Einwohnern bekommen. Damals wehrten sie sich heftig gegen Clooneys Pläne, einen Strandabschnitt in Laglio zu kaufen. Der Schauspieler gab sein Vorhaben schließlich auf. (APA/dpa)