Graz - Der Hartmetallwerkzeughersteller Boehlerit im obersteirischen Kapfenberg-Deuchendorf hat am Freitag sein 75-jähriges Markenbestehen mit der Eröffnung eines neuen Technologiecenters gefeiert. Das Unternehmen, das seit der Privatisierung 1991 zum baden-württembergischen Leitz Firmenverband gehört, investierte seither mehr als 70 Mio. Euro und steigerte den Umsatz um das Vierfache. Derzeit hat Boehlerit rund 15.000 Kunden in 60 Ländern, hieß es.

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten wurde auch ein neu errichtetes Technologiecenter sowie eine moderne Pulverfertigung auf etwa 2.000 Quadratmetern Fläche - Investitionsvolumen rund 15 Mio. Euro - offiziell eröffnet. Produkte mit Boehlerit-Technologie sind im Alltag in beinahe jedermanns Geldbörse zu finden: Die Euromünzen erhalten durch Hartmetallprägeringe des steirischen Herstellers ihr Aussehen.

Global agieren

Die Marke Boehlerit, die 1932 in Düsseldorf ins Leben gerufen wurde und als kleine Unterabteilung in einem Stahlwerk begann, zählt nach eigenen Angaben zu den drei global führenden Werkzeug- und Schneidstoffherstellern zur Bearbeitung von Kurbel- und Nockenwellen. Die Kunden der Firma sind großteils in der europäischen und amerikanischen Fahrzeugindustrie beheimatet.

In der Obersteiermark ist das Unternehmen mit seinen rund 550 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber. Zählt man die Angestellten in den Niederlassungen in Ungarn, Spanien, Brasilien u.a. hinzu, sind es rund 800 Boehlerit-Mitarbeiter. Jedes Jahr werden bis zu 15 Lehrlinge aufgenommen.

100 Millionen Umsatz

Im Jahr 2006 konnte Boehlerit einen Umsatz von rund 100 Mio. Euro erwirtschaften. Fünf Prozent davon werden in Forschung und Entwicklung investiert. Die Exportquote beträgt 87 Prozent. Das Unternehmen erhielt im vergangenen Jahr den Nanoforschungspreis des Landes Steiermark, da es die Firma als erster Hartmetallhersteller geschafft hat, mittels Nanotechnologie eine spezielle Beschichtung zu erzeugen, die eine außergewöhnliche Verschleißbeständigkeit bei Zerspanungswerkzeugen aufweist. (APA)