Nachdem in der letzten Woche eigentlich noch alles dafür sprach, dass der ATX sehr bald die 5.000 Punktemarke erreichen würde, gab es in dieser Woche einen kleinen Rückschlag. Mit einem Plus von fast 3% ging der Raiffeisen International als Wochensieger hervor, getrieben von immer wieder kehrenden Gerüchten über einen baldigen Einstieg in Kasachstan. EVN und Zumtobel zeigten sich auch fester, fundamentale Neuigkeiten waren allerdings in dieser Woche absolute Mangelware.

Eindeutiger Verlierer der Woche war bwin mit einem Minus von insgesamt 12,5%. Die Wiener Städtische und Mayr-Melnhof gaben ebenfalls nach, wobei bei letzterer Gewinnmitnahmen als Erklärung dienen konnten.

Für Aufregung sorgten die Immobilienwerte, die nach den Renditeanstiegen der letzten Wochen gehörig unter Druck waren. Eine ad-hoc Meldung der Immoeast zum vorläufigen Jahresergebnis beruhigte die Lage letztendlich aber wieder ein wenig. Zu erwähnen ist auch der offizielle Start des IPOs vom Tiroler IT-Security-Spezialisten phion, dessen Erstnotiz im neuen mid market am 4. Juli erfolgen soll.

Für die nächste Woche dürfen wir wahrscheinlich auch nicht zu viel erwarten. Eybl (Jahreszahlen 2006/07) und Bene (Q1 Zahlen 2007/08) werden berichten, ansonsten bleibt nur abzuwarten, ob es einen neuen Angriff auf die 5.000 Punkte Marke geben wird.