Safari für Windows
Dank einem neuen Update kann der Browser nun sogar bereits Überschriften anzeigen

Screenshot: Andreas Proschofsky
Wohl nur selten musste Apple für eines seiner Produkte dermaßen unisono Schelte beziehen, wie für die Windows-Version des Browsers Safari . Von Steve Jobs im Rahmen der World Wide Developers Conference höchstperönlich angepriesen, wich bei den testwilligen BenutzerInnen die Freude auf eine neue Browser-Alternative unter dem Microsoft-Betriebssystem in Sekundenschnelle handfester Verärgerung.

Crash, Boom, Bang!

Abstürze schon bei den einfachsten Handgriffen, eklatante Rendering Probleme wurden durch schnell offen gelegte kritische Sicherheitslücken komplimentiert. Dass Apple die Software dabei selbst als Beta qualifizierte, wollten viele bestenfalls als schlechten Witz verstanden haben, dermaßen grundlegende Bugs dürfte es im besten Fall noch in einer frühen Alpha geben.

Kein Fix

Bereits wenige Tage später reichte Apple dann eine neue Beta nach, die allerdings primär auf die Schließung einiger der bekannten Sicherheitslücken ausgerichtet war. Rendering Probleme und Abstürze sollten hingegen weiter erhalten bleiben.

Update

Mit einer neuen Beta soll nun aber endlich alles besser werden: Safari 3.0.2 behebt einige der schlimmsten Bugs auf nicht-englischen Systemen, so werden nun fette Überschriften tatsächlich angezeigt. Trotzdem zeigt auch diese Beta wieder, dass Apple noch einiges an Arbeit vor sich hat, soll der Safari ein ernsthafter Konkurrent zu anderen Windows-Browsern werden: So beschweren sich zahlreiche BenuterzInnen in den offiziellen Apple-Foren über das äußerst lahme Rendering von komplexen Seiten mit der neuen Beta. Startup

Dafür will man mit dem Update auch die Stabilität der Software verbessert und die Startupzeit verkürzt haben. Dazu kommen wieder eine Reihe von Sicherheitsupdates, zumindest eine davon kann zur Einschmuggelung und Ausführung von beliebigem Code ausgenutzt werden hätte können.

Mac OS X

Zeitgleich mit der Windows-Version wurde auch eine neue Safari-Beta für Mac OS X veröffentlicht, die Neuerungen entsprechen weitgehend denen der Windows-Version. Allerdings wurde hier auch der WebKit-Support für Mail, iChat und Dashboard verbessert. (apo)