Nürnberg - Bei drei weiteren toten Wildvögeln aus Nürnberg ist das auch für Menschen gefährliche Vogelgrippevirus H5N1 nachgewiesen worden. Damit sind nach den bisherigen Untersuchungen in Deutschland mindestens sechs der 14 gefundenen Tiere mit der Vogelgrippe infiziert gewesen, wie das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems (Mecklenburg-Vorpommern) am Sonntagabend mitteilte. Bei drei verendeten Tieren habe sich der Anfangsverdacht nicht bestätigt. Im Nürnberger Stadtgebiet waren bis Sonntag an drei Fundorten nahe städtischer Seen insgesamt 14 verendete Vögel mit dem Verdacht auf die Seuche gefunden worden. (APA/dpa)