Dubai - Eine dem Terrornetzwerk Al Kaida nahe stehende Sunnitengruppe hat sich zu dem Anschlag auf ein Hotel in der irakischen Hauptstadt Bagdad bekannt, bei dem am Montag zwölf Menschen - darunter ein Österreicher irakischer Herkunft - getötet wurden. "Ein Held des 'Islamstaat im Irak'" sei mit einem Sprengstoffgürtel in das Hotel Al Mansour eingedrungen, in dem sich "Abtrünnige und Ungläubige" aufgehalten hätten, und habe sich in die Luft gesprengt, heißt es in einer am Dienstag im Internet veröffentlichten Erklärung. Die Authentizität der Botschaft konnte zunächst nicht zweifelsfrei bestätigt werden.Bei dem Anschlag, der sich am Montag zu Mittag ereignet hatte, waren auch 21 Menschen verletzt worden. Unter den Toten waren mehrere Politiker und ranghohe Stammesvertreter. (APA)