München - Frank Baumbauer, Intendant der Münchner Kammerspiele, leitet nur noch bis Sommer 2009 das städtische Theater. Für eine Vertragsverlängerung stehe er aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung, hatte Baumbauer dem Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) bei einem Gespräch mitgeteilt.

Ude hatte dem 61-jährigen Theatermacher nach Angaben der Stadt vom Donnerstag eine Verlängerung seines Vertrages angeboten. Die Nachfolgeregelung gehört nun zu den Aufgaben des neuen Münchner Kulturreferenten, Hans-Georg Küppers, der am 1. Juli sein Amt antritt.

Baumbauer wird im Sommer 2009 acht volle Spielzeiten gestaltet haben. Er betrachte diesen Zeitraum, wie schon vorher in Basel und Hamburg, als "das rechte Zeitmaß". Ude bedauerte die Entscheidung. Baumbauer habe das Haus in einer extrem schwierigen Umbauphase übernommen und ihm zu großen Erfolgen verholfen.

Baumbauer betonte, ihm sei wegen der guten Zusammenarbeit die Entscheidung nicht leicht gefallen. Baumbauer hatte im September 2001 den langjährigen Kammerspiel- Intendanten Dieter Dorn abgelöst, der ans Bayerische Staatsschauspiel gewechselt war. (APA/dpa)