Klagenfurt - Das derzeit noch in Bau befindliche Klagenfurter Stadion wird in den kommenden zehn Jahren den Namen "Hypo-Arena" tragen. Die kürzlich mehrheitlich an die Bayerische Landesbank (BayernLB) veräußerte Hypo Group Alpe Adria zahlt dafür fünf Millionen Euro. Als Mietbieter um den Namen trat noch die Kärnten Werbung auf, die für einen Fünfjahresvertrag 1,5 Mio. Euro gezahlt hätte.

Der Millionenbetrag fließt an den FK Austria Kärnten. Die Vermarktungsrechte des Stadionnamens liegen laut einem kürzlich zwischen dem Eigentümer Stadt Klagenfurt und dem Bundeslegisten geschlossenen Vertrag beim Klub.

"Wir hätten gerne den Namen 'Kärnten-Arena' gesehen, der mit dem Sponsor Kärnten Werbung möglich gewesen wäre", sagte der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider am Samstag. "Der Werbeffekt für unser Bundesland während der EURO 2008 wäre enorm gewesen", meinte auch Haider-Sprecher Stefan Petzner. Letztendlich sei aber das finanziell attraktivere Angebot zum Zug gekommen.

Die Bemühungen Kärnten Werbung um das Namensrecht sorgte für politischen Wirbel. Die angebotenen 1,5 Mio. Euro seien in einer "überfallsartig einberufenen Aufsichtsratssitzung" beschlossen worden, kritisierte SPÖ-Sportlandesrat Wolfgang Schantl in einer Aussendung und warf Haider "schamlose Verschwendung von Steuergeld" und Wortbruch vor. Der Landeshauptmann habe nämlich die Subvention des Vereins mit Steuergeld immer ausgeschlossen, erklärte Schantl. (APA)