Foto: Nocomatic
Wien – Der Glücksspielkonzern Novomatic verschärft die Zugangskontrollen in den 28 Automaten-Kasinos, die das Unternehmen mit Stammsitz in Gumpoldskirchen im Bundesland Niederösterreich betreibt. Künftig gibt es Ausweiskontrollen, um Minderjährige von den Spielautomaten (limitierte Einsätze und Gewinne) fern zu halten. "Problemspieler" sollen bei "exzessivem Spielen" gewarnt beziehungsweise gesperrt werden, kündigte Novomatic-Vorstandschef Franz Wohlfahrt am Donnerstag bei der Bilanzpressekonferenz an.

In den anderen Bundesländern, in denen das so genannte Kleine Glücksspiel erlaubt ist – Wien, Kärnten und Steiermark – werde die Novomatic ähnliche Maßnahmen erst dann umsetzen, wenn alle Marktteilnehmer so wie in Niederösterreich vom Gesetz dazu verpflichtet werden. Für eine bundesweit einheitliche Regelung des Automatenspiels, so wie sie zuletzt in einer Studie der Marktforscher von Kreutzer, Fischer & Partner angeregt wurde, ist Wohlfahrt nicht, die Angelegenheit sollte Sache der Länder bleiben.

Rekordergebnis

Die Holding Novomatic AG hat im Geschäftsjahr 2006 wieder ein Rekordergebnis eingespielt. Der Umsatz mit Spielautomaten (Verkauf und Vermietung) sowie dem Betrieb eigener Spielbanken außerhalb Österreichs stieg um 16 Prozent auf 750,6 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) stieg um acht Prozent auf 142 Mio. Euro. Wohlfahrt, in Richtung Casinos Austria/Lotterien: "Wir sind der ertragsstärkste Glücksspielkonzern Österreichs". Die gesamte Novomatic Group of Companies – inklusive der Schweizer ACE Casino Holding und SSC Casino Systems Holding – steigerte den Gesamtumsatz um 20 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro. Die Gruppe beschäftigte im Jahresschnitt weltweit 6650 Mitarbeiter, davon 1950 in Österreich. Wohlfahrt kündigte am Donnerstag weiters an, dass in Gumpoldskirchen "die größte Standortinvestition der Unternehmensgeschichte" passieren werde, nämlich die Errichtung eines neues Forschungs- und Verwaltungszentrums. Angaben zur Gesamtsumme der Investitionen will er allerdings erst im Herbst machen.

In Chile baut Novomatic gemeinsam mit dem südafrikanischen Sun-Konzern ein Themen-Kasinoressort, wobei die beiden Unternehmen je 100 Millionen Euro investieren wollen. (szem, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 6.7.2007)