Mayrhofen/Zillertal - Der Altmeister hat wieder zugeschlagen. Der 39-jährige Italiener Fabio Baldato hat am Sonntag die erste Etappe der Österreich-Rundfahrt im Massensprint für sich entschieden. Der Routinier, der im Vorjahr die Etappe in Salzburg gewonnen hatte, siegte nach 130,7 Kilometern auf einem Rundkurs in Mayrhofen im Zillertal vor dem deutschen U23-Weltmeister Gerald Ciolek und seinem Landsmann Elia Rigotto. Alle Favoriten auf die Gesamtwertung kamen zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel.

Zwei Ausreißer

Lange Zeit hatten zwei Ausreißer das Renngeschehen bestimmt. Der Belgier Jürgen van de Walle (Quick Step) und der Italiener Morris Possoni (Lampre) hatten bis zu 3:30 Minuten Vorsprung herausgefahren, wurden aber zwölf Kilometer vor dem Ziel vom Feld gestellt. Ab Kilometer 90 hatten die Sprinter-Teams um T-Mobile Druck gemacht. Im hektischen Finale versuchte der Österreicher Markus Eibegger (Elk Haus) noch einmal anzugreifen, kam aber nicht entscheidend weg.

Auf der Zielgeraden hielt Baldato dann den 19 Jahre (!) jüngeren Ciolek in Schach. "Es ist perfekt gelaufen. Ich habe alles riskiert. In meinem Alter ist das ja nicht mehr selbstverständlich", schmunzelte der älteste Fahrer im Feld. Baldato ist auch im Spätherbst seiner Karriere noch mit großer Konstanz für Siege gut. In 17 Jahren Profi-Radsport hat der Routinier aus Vicenza nur in zwei Saisonen kein Rennen gewonnen - 1997 und 2005.

Der Altmeister

Baldatos größter Sieg liegt elf Jahre zurück. 1996 gewann der Italiener die prestigeträchtige Schlussetappe der Tour de France auf den Champs-Elysees. Auch heuer hätte er statt der Österreich- beinahe noch einmal die Frankreich-Rundfahrt bestritten. Erst zwei Tage vor dem Tour-Start traf Lampre die Entscheidung, nun ist er der erste Träger des Gelben Trikots. Ciolek ärgerte sich dagegen über Platz zwei: "Als Sprinter ist man damit nie zufrieden. Da hat man andere Ansprüche. Aber zum Glück hab ich noch Platz nach oben", meinte der 20-jährige Jungstar.

Die Österreicher spielten im Sprint keine Rolle. Der Wiener Werner Riebenbauer (Volksbank) belegte als bester Rang neun. Der Steirer Jochen Summer, der vor zwei Jahren in Wien triumphiert hatte, war als 30. chancenlos. "Ich habe einfach einen schlechten Tag erwischt. Eigentlich bin ich besser in Form", versicherte der Elk-Sprinter.

Höllenritt ins Ziel

Staatsmeister Christian Pfannberger kam ebenso wie die anderen Favoriten ohne Probleme über die gefährliche Etappe. "Einige sind gefahren, als ob es kein morgen gäbe", sagte der Vorjahres-Dritte. "Da bin ich einfach froh, dass ich nicht gestürzt bin." Zu frisch sind die Erinnerungen an seinen Schlüsselbeinbruch Anfang Mai. "Bergab gewinnt man keine Rennen", meinte Pfannberger. "Einige verstehen das nicht." Trotz der engen Zielankunft, des hohen Tempos (46,26 km/h) und kurzzeitig einsetzenden Regens blieben Zwischenfälle zum Auftakt aus. Für die Montag-Etappe nach Salzburg sind allerdings Unwetter vorausgesagt.

Die Siegerehrungen nahm Georg Totschnig vor. Der 32,8 Kilometer lange Rundkurs, der insgesamt viermal zu bewältigen war, führte direkt durch seinen Wohnort Ramsau im Zillertal. Der ehemalige Tour-de-France-Etappensieger war mit seiner Frau Michaela und den drei Kindern Emma (9 Jahre), Max (2) und Josef (1) zum Start gekommen. Im Ziel wurde der Lokalheld zumindest mit ebenso viel Beifall bedacht wie Etappensieger Baldato. Der ist drei Jahre älter als Totschnig, hat vom Radsport aber noch immer nicht genug. (APA)

Ergebnisse der 1. Etappe Mayrhofen - Mayrhofen (130,7 km): 1. Fabio Baldato (ITA) Lampre 2:49:32 Std. - 2. Gerald Ciolek (GER) T-Mobile - 3. Elia Rigotto (ITA) Milram - 4. Steffan Radochla (GER) Wiesenhof - 5. Björn Leukemans (BEL) Predictor-Lotto - 6. Marco Zanotti (ITA) Unibet.com - 7. Davide Vigano (ITA) QuickStep - 8. Steven Caethoven (BEL) Chocolade Jacques - 9. Werner Riebenbauer (AUT) Volksbank - 10. Gianni Meersman (BEL) Discovery Channel. Weiter: 18. Christian Pömer (AUT) Volksbank - 30. Jochen Summer (AUT) Elk Haus - 31. Paul Kasis (AUT) Resch & Frisch, alle gl. Zeit

Gesamtwertung: 1. Baldato 2:49:22 Std. - 2. Ciolek +0:01 Min. - 3. Jürgen van de Walle (BEL) QuickStep +0:05 - 4. Morris Possoni (ITA) Lampre, gl. Zeit - 5. Rigotto 0:06 - 6. Michael Knopf (AUT) Swiag 0:08 - 7. Markus Eibegger (AUT) Elk Haus, gl. Zeit - 8. Tom Stubbe (BEL) Chocolade Jacques 0:09

Sieger Sprintwertungen des Tages: Gerald Ciolek (GER), Jürgen van de Walle (BEL), Morris Possoni (ITA)