Bild nicht mehr verfügbar.

Grafik: Archiv
Eine kräftige Änderung gibt es im Zeitplan für den Firefox 3 zu vermelden: Anstatt wie bisher geplant Ende Juli soll eine erste Beta-Version der Software nun erst frühestens Mitte September erhältlich sein.

Qualitätsfragen

Die Entscheidung hat gleich mehrere Gründe, wie Mozilla-Entwickler Mike Schroepfer in einem Newsgroup-Posting unterstreicht. Allen voran der Umstand, dass man derzeit mit der Stabilität der Software einfach noch nicht ausreichend zufrieden ist, um das Produkt in die Beta-Phase eintreten zu lassen.

Die Firefox-Entwicklung sei eben Qualitäts- und nicht Termin-getrieben, so Schroepfer. Man müsse zur Kenntnis nehmen, dass mit einer Beta-Veröffentlichung die Testversion von wesentlich mehr BenutzerInnen ausprobiert werden würde, diese wolle man natürlich nicht gleich wieder mit schweren Problemen verjagen.

Features

Vor allem die neue Version 1.9 der Rendering Engine Gecko gelte es weiter zu stabilisieren, immerhin seien hier in den letzten zwei Jahren massive Umbauten vorgenommen worden. Auch will man den Frontend-EntwicklerInnen noch einigen Wochen mehr Zeit zur Aufnahme neuer Features für den Firefox 3 lassen, entsprechend wird der Features Freeze auf Anfang September verlegt.

Ob dann Mitte September tatsächlich die erste Beta von Firefox 3 folgt, hängt vor allem von der bis dahin erzielten Qualität der Entwicklungsversion ab. Verbleiben zuviele Bugs, könnte also weitere Verschiebungen drohen.

2008?

Klar ist damit aber auch: Rechnet man ein, dass nach der Beta-Phase auch noch ein Release Candidate folgen soll, wird es mit einer Veröffentlichung der fertigen Version von Firefox 3 noch dieses Jahr wohl eher knapp. (apo)