Bild nicht mehr verfügbar.

Das Kind stürzte etwa 20 Meter in die Tiefe

Foto: APA/ BARBARA GINDL
Eilenburg - Einen Tag nach dem Unfall in Wien-Favoriten bei dem ein eineinhalbjähriges Mädchen beim Spielen aus dem dritten Stock einer Wohnung in der Gudrunstraße stürzte, gab die Polizei bekannt, dass die Eltern wegen Verletzung der Aufsichtspflicht angezeigt werden.

Dies sei bei derartigen Fällen ein Routine-Vorgang, erklärte Oberstleutnant Michael Mimra, Leiter des Kriminalkommissariats Süd. Was mit der polizeilichen Anzeige geschieht bzw. ob tatsächlich Anklage erhoben wird, entscheidet die Staatsanwaltschaft.

Das Mädchen stürzte aus einem geöffneten Fenster in etwa zwölf Meter Höhe in den Innenhof des Hauses.

Die Mutter des Mädchens hat beim Aufräumen der 35 Quadratmeter großen Wohnung auf einer Sitzbank ein Stockerl vergessen. Über den Schemel sei die Eineinhalbjährige beim Spielen mit ihren älteren Schwestern (drei und fünf Jahre) auf den Fenstersims gelangt und aus dem zum Lüften geöffneten Fenster gestürzt.

Die Eltern unterhielten sich mit zwei Verwandten bei einem Kaffee in unmittelbarer Nähe, mit Blickrichtung in den Raum mit den Kindern. Der Sturz wurde sofort bemerkt, allerdings kam jegliche Hilfe zu spät. Das Kind erlitt vor allem im Kopfbereich schwere Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. (APA)