Rom - Die Vorgangsweisen der Pyromanen werden immer grausamer, erklärte der Chef der italienischen Zivilschutzbehörde, Guido Bertolaso. Neben gefährlichen Sprengkörpern, die blitzschnell ganze Brände auslösen, schütten viele Brandstifter Benzin auf Katzen und die jagen Tiere dann durch die Wälder.Öffentliche Einrichtungen stateten nun eine Offensive gegen die Pyromanen. Kopfgelder von bis zu 2.000 Euro versprach der Konsumentenschutzverband Codacons für Fotografien von Brandstiftern am Werk. "Wir werden all jene belohnen, die uns konkrete Hilfe bei der Bekämpfung der Plage der Brände leisten", erklärte ein Codacons- Sprecher. Denn um Brandstifter zu bestrafen, müssen sie auf frischer Tat ertappt werden, was in den seltensten Fällen geschieht. (APA)