Screenshot: derStandard.at
Das US-Online-Magazin FiringSquad berichtete nun von einer Telefonkonferenz Electronic Arts' in der auch die Pläne für Crysis besprochen wurden.

Release im November

Im Gespräch über die finanzielle Lage und weitere Terminplanungen kam zum Vorschein, dass Crysis nicht mehr im aktuellen Geschäftsjahr erscheinen wird, das im September endet. Viel mehr sei nun eine Veröffentlichung für November geplant, dann soll Cryteks Entwicklung wirklich in den hiesigen Geschäften stehen.

Entwickler gestehen "Pfusch"

Besonders erschreckend dürfte diese Meldung allerdings nicht sein, vor allem nach den jüngsten Aussagen von Cevat Yerli, dem Chef von Crytek. Dieser gab in einem Interview mit dem britischen Magazin PC Gamer bekannt, dass man beim Ende von Far Cry eindeutig gepfuscht habe. So hätte man auf "Masse statt Klasse" gesetzt um das Spiel noch vor Doom 3 und Half-Life 2 in die Läden bringen zu können. Dies soll es folglich bei der neuesten Entwicklung nicht mehr geben. (red)