ChatGPT kann "Black Mirror" nicht. Serienmacher Charlie Brooker wollte eine Folge der Science-Fiction-Mystery-Serie von künstlicher Hand erstellen lassen. Dass das nicht funktionieren konnte, war klar. Für die trickreichen Wendungen, mit denen die Serie berühmt geworden ist, braucht es eine natürliche und ganz sicher keine künstlicher Intelligenz. Also machte sich der britische Starautor wieder selbst ans Werk.

Black Mirror: Staffel 6 | Offizieller Trailer | Netflix
Am 15. Juni ist es so weit: Das schwarze Loch der Mindf*cks dehnt sich weiter aus und bekommt eine leichte Färbung ins Rot. Die sechste Staffel von Charlie Brookers „Black Mirror“ bringt fünf brandneue, visionäre Geschichten. Nicht vorhersehbar, nicht klassi
Netflix Deutschland, Österreich und Schweiz

Geschichten, die aus heutiger Sicht utopisch anmuten, aber irgendwann passieren könnten, sind Themen der britischen Anthologieserie. Seit 2011 ergeben sich daraus teils unheimliche, teils schräge, beinahe immer aufwühlende Einzelfilme, die in ihrer Gesamtheit längst kultisch verehrt werden. Jede neue Staffel wird mit Spannung erwartet, so auch diese sechste.

Fünf Episoden verspricht Netflix, zum Teil mit hochkarätiger Besetzung. Salma Hayek ist ebenso dabei wie Aaron Paul. Hier die Folgen im Detail: 

Aaron Paul spielt in der dritten Folge von
Aaron Paul spielt in einer Folge von "Black Mirror".
Nick Wall/Netflix

Folge eins trägt den Titel "Joan Is Awful": Eine gewöhnliche Frau stellt zu ihrer Überraschung fest, dass eine weltweite Streaming-Plattform ihr Leben als prestigeträchtige Dramaserie verfilmt hat und sie noch dazu vom Hollywoodstar Salma Hayek verkörpert wird. Mit Annie Murphy, Ben Barnes, Himesh Patel, Michael Cera, Rob Delaney und Salma Hayek Pinault. Regie führte Ally Pankiw.

In "Loch Henry" reist ein junges Paar für eine Naturdokumentation in ein verschlafenes Städtchen in Schottland. Dort zieht die beiden jedoch eine pikante Geschichte über schockierende Ereignisse in ihren Bann. Hauptrollen spielen Daniel Portman, John Hannah, Monica Dolan, Myha’la Herrold, Samuel Blenkin, die Regie übernahm Sam Miller.

"Beyond the Sea" erzählt von einer alternativen Realität, in der es zwei Männer 1969 auf einer gefährlichen Hightech-Mission mit den Folgen einer unvorstellbaren Tragödie zu tun bekommen. Mit Aaron Paul, Auden Thornton, Josh Hartnett, Kate Mara und Rory Culkin, inszeniert von John Crowley.

In "Mazey Day" muss ein Starlet muss aufdringliche Paparazzi abwehren und sich mit den Folgen eines Unfalls mit Fahrerflucht auseinandersetzen. Gedreht wurde in Spanien, Clara Rugaard, Danny Ramirez, Zazie Beetz sind dabei. Regie führte Uta Briesewitz.

"Dämon 79" bringt eine unschuldige Verkäuferin, die in Nordengland im Jahr 1979 Schreckliches tun muss, um eine Katastrophe zu verhindern. Amjama Vasan und Paapa Essiedu spielen Hauptrollen, Toby Haynes inszenierte.

Erfunden hat "Black Mirror" der Autor und "Guardian"-Kolumnist Charlie Brooker. In allen Folgen legt er die Idee einer von Technik beherrschten Welt vor, die genau deshalb so unheimlich wirkt, weil sie vorstellbar geworden ist. Die Stepford-Gesellschaft in der Folge "Abgestürzt" ist in Zeiten der Facebook-Blase, da sich manche menschliche Existenz freiwillig auf "Likes" reduziert, nicht nur denkbar, sondern wird in China etwa auch praktiziert.

Mit der Folge "The Waldo Moment" hat "Black Mirror" Typen wie Boris Johnson und Donald Trump vorweggenommen. Darin tritt ein Comedian in der Öffentlichkeit als animierter Bär auf und wird damit erfolgreicher Politiker, bevor alles ziemlich schiefgeht. Fälle von Erpressungen, in denen die Täter damit drohen, pornografische Videos ihrer Opfer ins Netz zu stellen, die sie über Schadsoftware im Computer aufgenommen hatten, wie in einer Folge durchgespielt, gibt es immer wieder. (Doris Priesching, 15.6.2023)