Die vielmillionenschweren Premium-Sportrechte von Servus TV zahlen auf die Marktanteile von Servus TV ein. Der Red-Bull-Sender meldet für Juni 4,8 Prozent Marktanteil, ein bisheriger Jahreshöchstwert, und 4,5 Prozent beim werberelevanten Publikum unter 50 Jahren.

David Alaba jubelt bei Österreich gegen Schweden, Servus TV jubelt mit über die Quoten.
APA / Eva Manhart

Das EM-Qualifikationsspiel Österreich gegen Schweden am 21. Juni brachte dem Red-Bull-Sender den zweithöchsten Tagesmarktanteil in der Sendergeschichte und die Marktführerschaft beim Publikum unter 50, jubelt man über David Alaba und Co. Das Ländermatch gegen Schweden erreichte einen Marktanteil von 42,8 % (12-49), im Schnitt waren 850.000 Zuschauer beim 2:0 Sieg des österreichischen Nationalteams in der Qualifikation Euro 2024 dabei. Die Rechte liegen in Österreich ebenfalls bei Servus TV.

Quote mit Klum bei ProSieben

ProSiebenSat1Puls4 jubelte schon am Freitag über die vorläufigen Monatsquoten, die Sendergruppe publiziert alleine die Marktanteile beim Publikum unter 50. Bei dieser Werbezielgruppe kommt ProSiebenSat1Puls4 insgesamt im Juni auf 26,4 Prozent Marktanteil.

ProSieben legt in Österreich im Jahresvergleich etwa dank Germany's Next Topmodel mit Heidi Klum auf 5,3 deutlich zu. Puls 4 kommt im Juni auf 4,8 Prozent Marktanteil beim Publikum unter 50, ATV auf 4,3 Prozent, ATV 2 auf 1,5 und Sat.1 Österreich auf 3,3. 

Oe24.TV feierte ebenfalls schon am Freitag 1,6 Prozent Monatsmarktanteil in der Zielgruppe von 14 bis 49 Jahre, ebenfalls bisher stärkster Monat in diesem Jahr und 38 Prozent über Vorjahr nach eigenen Angaben.

21,2 Prozent Marktanteil für ORF 2

Österreichs beim Gesamtpublikum marktbeherrschende Sendergruppe ist der ORF. Sein reichweitenstärkster Sender ORF 2 kommt im Juni beim Gesamtpublikum auf 21,2 Prozent Marktanteil. Das für jüngere Zielgruppen programmierte ORF 1 laut Arbeitsgemeinschaft Teletest beim Gesamtpublikum auf 7,3 Prozent. 

Im Juni 2022 hatte ORF 1 beim Gesamtpublikum 7,8 Prozent Marktanteil, ORF 2 lag damals bei 20,6 Prozent. (fid, 2.7.2023)