Letzte Generation Protest Ring Wien Festnahmen
Am Montag startete die Letzte Generation in eine neue Protestwoche.
Letzte Generation

Wien – Aktivistinnen und Aktivisten der Letzten Generation haben am Donnerstag wieder einen Protest gestartet. Eine Kundgebung sei seit den Morgenstunden auf der Wiener Ringstraße auf Höhe des Parlaments im Gange, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. Laut APA wurden bei der Demonstration vier Menschen festgenommen.

Die Polizei ist eigenen Angaben zufolge vor Ort. Die Kundgebung der Letzten Generation Österreich sei nicht angemeldet worden. Autofahrerinnen und Autofahrer sollten den Ring derzeit meiden. Laut der Tageszeitung "Kurier" kam es zu heftigen Diskussionen zwischen Aktivistinnen und Autofahrern. 

Aktivisten von Lkw-Fahrer angefahren

Zu Auseinandersetzungen von Autofahrern und Aktivisten kam es auch in der deutschen Stadt Stralsund. Am Mittwochnachmittag hatten Mitglieder der Letzten Generation eine große Straße im norddeutschen Ort blockiert. Laut Medienberichten kam es dabei zu drastischen Szenen. Ein Lkw-Fahrer hatte besonders aggressiv reagiert und fuhr die Demonstrierenden mit seinem Laster an, wie der NDR berichtete. Die Letzte Generation teilte Bilder der Szene auf Twitter.

Die Polizei ermittelt gegen den Lkw-Fahrer wegen des Verdachts der versuchten Körperverletzung. Ein Amtsgericht soll über die Dauer des Führerscheinentzugs entscheiden. Gegen die Klimaaktivisten wird wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und des Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr ermittelt. (wisa, wie, 13.7.2023)