Das Weiße Haus verurteilte am Dienstag Fox News wegen der Äußerungen eines seiner Top-Moderatoren über den Holocaust und bezeichnete die Kommentare als "schreckliche, gefährliche und extreme Lüge", die "die Erinnerung an die Millionen von Menschen beleidigt, die unter den von Adolf Hitlers Naziregime begangenen Übeln gelitten haben".

Die Kommentare des Moderators Greg Gutfeld fielen während einer Diskussion am Montag in der Sendung "The Five" über die neuen Standards für schwarze Geschichte in Florida, die vorschreiben, dass Schüler lernen müssen, "wie Sklaven Fähigkeiten entwickelten, die in einigen Fällen zu ihrem persönlichen Vorteil eingesetzt werden konnten".

"Viele neue Fähigkeiten"

Jessica Tarlov, die liberal eingestellte Co-Moderatorin von "The Five", äußerte sich ablehnend zu den neuen Geschichtsstandards und stellte einen Bezug zum Holocaust her: "Ich bin nicht schwarz, aber ich bin jüdisch", sagte Tarlov. "Würde jemand zum Beispiel über den Holocaust sagen, dass es einige Vorteile für Juden gab? Dass sie, während sie in den Konzentrationslagern ausharrten, eine starke Arbeitsmoral erlernten? Dass sie vielleicht eine neue Fähigkeit erlernt haben?"

Gutfeld antwortete und fragte, ob Tarlov Viktor Frankls "Trotzdem Ja zum Leben sagen" gelesen habe, in dem der Psychiater die Gräueltaten in den Konzentrationslagern aus eigener Sicht beschrieb. In dem Buch beschreibt Frankl detailliert, wie Menschen mit dem Leiden fertigwerden und selbst unter den schrecklichsten Umständen einen Sinn finden können. "Frankl spricht davon, dass man in einem Konzentrationslager überleben musste, indem man Fähigkeiten besaß. Man musste nützlich sein", sagte Gutfeld zu Tarlov. "Nützlichkeit! Nützlichkeit hielt einen am Leben!"

Das Weiße Haus verurteilt Fox News wegen eines Sagers des Moderators Greg Gutfeld.
Fox News
Das Weiße Haus verurteilt Fox News wegen eines Sagers des Moderators Greg Gutfeld.
Evan Agostini/Invision/AP

Gutfelds Behauptung löste sofort Kritik aus, auch vonseiten der Gedenkstätte Auschwitz, die in einer Erklärung sagte: "Fachwissen oder Nützlichkeit haben (jüdische Menschen) nicht vor den Schrecken der Gaskammern verschont."

Am Dienstag meldete sich das Weiße Haus zu Wort und kritisierte den rechten Sender für sein Schweigen zu Gutfelds Kommentaren. "Was Fox News gestern in seiner Sendung sagen ließ – und bisher nicht verurteilt hat –, ist eine Obszönität", sagte Andrew Bates, stellvertretender Pressesprecher des Weißen Hauses, in einer Erklärung, berichtet CNN. "Lassen Sie uns etwas klarstellen, das das amerikanische Volk vollkommen versteht und das nicht kompliziert ist: Es gab nichts Gutes an der Sklaverei. Es gab nichts Gutes am Holocaust. Punkt", fügte Bates hinzu.

Extreme Aussagen

Fox News wurde in den letzten Jahren immer wieder für extreme Aussagen kritisiert. Die Anti-Defamation League hat das Netzwerk wiederholt – und scharf – dafür kritisiert, dass es diese Art von Rhetorik in den Mainstream einbindet. Während der Präsidentschaft von Donald Trump verbreitete das Netzwerk rechte Propaganda und Verschwörungstheorien – einschließlich der Verbreitung gefährlicher Lügen über die Gültigkeit der Wahl 2020.

Fox News stellte zuletzt sein überarbeitetes Programm zur Hauptsendezeit vor, nachdem Starmoderator Tucker Carlson Anfang des Jahres aus unerklärlichen Gründen entlassen worden war. Gutfeld, der sich selbst als "King of Late Night Show" bezeichnet, bekommt laut neuem Programmschema die wichtige 22-Uhr-Late-Show. (red, 26.7.2023)