Liebe Leserin, lieber Leser,

die KI-Expertin Kirsten Rulf erklärt im Gespräch mit dem STANDARD, welche Schranken die KI-Technologie braucht und warum wir dennoch mit Spaß an sie herangehen sollten.

Musk hat weiterhin nur Probleme mit der Umbenennung von Twitter auf X. Die Stadt San Francisco reichte am Wochenende Beschwerde wegen fehlender Genehmigung zur Errichtung ein – und die Anrainer fühlen sich geblendet.

Außerdem berichten wir über einen Bug in den Bildschirmzeit-Einstellungen von iOS und stellen die Influencerin Pearl Davis vor, die sich nach ihren antifeministischen Aussagen jetzt auch den Vorwurf des Antisemitismus gefallen lassen muss.

Das und mehr lesen Sie heute bei uns. Wir wünschen eine spannende Lektüre!

KI-Expertin: "Wir müssen mit Freude mit KI experimentieren können"

Sogar das X-Logo auf dem Dach der Twitter-Zentrale bringt nur Scherereien

Tesla-Fahrer mögen ihr Auto, Elon Musk aber immer weniger

Pearl Davis: Zwischen Antifeminismus und Antisemitismus

iPhone-Bug ermöglicht unlimitierte Bildschirmzeit für Kinder

Nächster Patch von "Diablo 4" soll erzürnte Spieler wieder besänftigen

US-Börsenaufsicht soll Coinbase aufgefordert haben, nur noch Bitcoin zu handeln