Leipzig-Spieler jubeln.
Leipzig jubelte gleich dreimal.
IMAGO/Eibner-Pressefoto/Heike Fe

München - RB Leipzig hat zum Pflichtspielstart ein starkes Statement gesetzt und erstmals den deutschen Fußball-Supercup gewonnen. Der Pokalsieger fertige am Samstagabend den Meister Bayern München in der ausverkauften Allianz Arena mit 3:0 (2:0) ab und heimste den ersten Titel der neuen Saison ein. Zum Matchwinner für äußerst effiziente Leipziger avancierte der Spanier Dani Olmo mit einem Dreierpack (3., 44., 68./Elfmeter).

Xaver Schlager und Nicolas Seiwald gewannen damit das Österreicher-Duell mit Konrad Laimer, alle drei ÖFB-Kicker standen in der Startelf. Österreichs teuerster Fußballer Christoph Baumgartner verpasste nach einer muskulären Blessur im Oberschenkel indes sein Pflichtspiel-Debüt für Leipzig. Bei den Bayern kam der wenige Stunden zuvor um über 100 Millionen Euro von Tottenham verpflichtete Topstürmer Harry Kane nach etwas mehr als einer Stunde ins Spiel, konnte aber keine entscheidenden Akzente setzten.

Furioser Olmo

Seiwald rückte für den Ex-Salzburger Kevin Kampl, der sich beim Aufwärmen verletzt hatte, kurzfristig in die Startelf. Nach nur drei Minuten durfte der Neuzugang mit seinen Teamkollegen bereits den ersten Treffer bejubeln. Die Bayern konnten eine Freistoßflanke nicht entscheidend klären, Olmo nagelte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz (3.).

Harry Kane erstmals im Dress der Bayern.
IMAGO/Ulmer

Der 18-jährige Stürmer Mathys Tel verpasste dann zwei Mal aus guter Position den Ausgleich (15., 24.), Leipzig-Verteidiger Mohamed Simakan fabrizierte beinahe ein Eigentor (28.). Grundsätzlich verbuchten die Bayern mehr Gelegenheiten, effizienter agierten aber die Sachsen. Olmo ließ im Strafraum Matthijs de Ligt und Laimer mit einer Bewegung sehenswert aussteigen und spitzelte den Ball durch die Beine von Sven Ulreich zum 2:0 ins Tor (44.)

Kane dabei

Zur Pause nahm Bayern-Coach Thomas Tuchel im Rahmen eines Dreifach-Wechsels auch Laimer vom Feld. Sane scheiterte mit einem Weitschuss (48.) ebenso wie Jamal Musiala im Nachsetzen (60.). Nach etwas mehr als einer Stunde brannte bei den Bayern-Anhängern dann erstmals großer Jubel auf. Jedoch nicht aufgrund eines Torerfolgs, sondern wegen der Einwechslung des frisch verpflichteten Kane.

Der englische Rekordtorschütze musste aber gleich einen weiteren Gegentreffer mitansehen. Seiwald köpfelte Noussair Mazraoui im Strafraum den Ball an die Hand, den fälligen Elfmeter verwertete Olmo ohne Probleme (68.). Zeitgleich mit Kane kam auch der jüngst von Salzburg zu Leipzig gewechselte Benjamin Sesko ins Spiel und machte mit zwei gefährlichen Abschlüssen (88., 89.) auf sich aufmerksam. Leipzig revanchierte sich damit für die 3:5-Niederlage im letztjährigen Supercup. (APA, 12.8.2023)