Bonnie
Bonnie "Prince" Billy befindet sich wieder einmal in Hochform und spielt mit Nachbarn.
Elsa Hansen

Bonnie "Prince" Billy - Keeping Secrets Will Destroy You

Das Beste an handgemachter Musik jenseits des Klappcomputers ist ja, dass man sie im Zweifelsfall auch mit Nachbarn oder als Hausmusik auf Deutsch geschrieben ohne Strom spielen kann. Bonnie "Prince" Billy alias Will Oldham läuft auf seinem neuen Album Keeping Secrets Will Destroy You wieder einmal zur Hochform auf. Es geht um den Weltuntergang, den Tod und darum, dass der Teufel immer und überall dazwischenpfuscht. Akustisches Instrumentarium, Lagerfeuergitarre, Bratlgeigen, Musikschullehrersaxofon, Tragödinnenchöre. Alles geht den Bach hinunter. Komm, sing mit!

Drag City

Romy - Mid Air

Romy kennt man sonst als Teil des fantastisch minimalistischen wie melancholischen britischen Trios The XX. Auf ihrem ersten Soloalbum namens Mid Air bemüht sich die Sängerin mit der dunklen, warmen Stimme im Gegensatz zu den gitarrenlastigen Songskizzen ihrer Stammband darum, ihren queeren Befreiungsschlag im Club zu feiern. Wie so oft kommt dabei eine fade dreimillionste Sichtung steinalter House-Musik heraus, die neben reichlich öden Effekten wie Handclaps und Bekenntnisdisco-Schlagern wie Enjoy Your Life wirklich sehr wenig zu bieten hat. Wird sich gut verkaufen!

Romy

Jungle - Volcano

Josh Lloyd-Watson und Tom McFarland sind als Londoner Duo Jungle seit gut einem Jahrzehnt im Zeichen von digitalem Soul, Funk und Disco unterwegs. Der Eröffnungstrack Us Against the World ist eine glatte Lüge. Mit dieser von Acts wie Sault durchaus interessantistischer gestalteten Privatsendermusik kann man zwischen Casting-Show, Ü40-Party und Firmenweihnachtsfeier natürlich überall punkten. Ist ja nichts Schlechtes. Der Hit mit Falsettgesang nennt sich Back On 74. Dazu muss man sagen: Leute, kauft euch alte Platten von Curtis Mayfield. Es lohnt sich.

Jungle4eva

(schach, 5.9.2023)