Liebe Leserin, lieber Leser,

wegen der Einbettung von Google Fonts auf ihren Webseiten hat eine Frau an unzählige Webseitenbetreiber eine Abmahnung in der Höhe von 190 Euro schicken lassen, da sie eine unerlaubte Übertragung ihrer Daten in die USA behauptete. Der Fall, der für viel Aufregung gesorgt hat, ist nun aber gerichtlich abgeschlossen. Die Klägerin hat verloren und muss die Verfahrenskosten zahlen.

Und Apple wird mit dem bald erscheinenden iPhone 15 von Lightning auf USB-C umstellen. Obwohl hinter dieser Änderung maßgeblich eine EU-Richtlinie steckt, plant der Konzern offenbar, dies für Eigenwerbung zu nutzen. Außerdem wird wohl die Übertragungsleistung und Datentransfergeschwindigkeit künstlich beschränkt, wenn man kein von Apple zertifiziertes Kabel nutzt.

Das und mehr lesen Sie heute bei uns im WebSTANDARD. Wir wünschen interessante Lektüre!

Google-Fonts: Abmahnungen enden vor Gericht mit glatter Niederlage der Klägerin

Apple will von EU erzwungenen Wechsel auf USB-C als iPhone-15-Vorteil anpreisen

Tech-Milliardäre wollen utopische Planstadt in Kalifornien bauen

Mensch gestorben, nachdem Robotaxis angeblich Krankenwagen blockierten

"Project Clover": Tiktok will Datenschutz für europäische Nutzer aufrüsten

Künstliche Intelligenz und Kolumbus-Eier: Wie Küchen smart werden sollen