Toyota Logo
Unzureichender Speicherplatz war das Problem.
AFP/KAZUHIRO NOGI

Tokio – Der kürzliche Produktionsausfall bei Japans größtem Autobauer Toyota lag an unzureichendem Speicherplatz auf Servern. Einige Server, die zur Bearbeitung von Ersatzteilbestellungen verwendet würden, seien nach Wartungsarbeiten nicht mehr verfügbar gewesen, gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt. Bei dem Vorfall, bei dem Toyotas Produktion in Japan für rund einen Tag ausgefallen war, habe es sich nicht um einen Cyberangriff gehandelt.

System wiederhergestellt

Wegen unzureichenden Speicherplatzes sei bei einer Wartung ein Fehler aufgetreten, der zum Stillstand des Systems geführt habe. Das System sei wiederhergestellt worden, nachdem die Daten auf einen Server mit größerer Kapazität übertragen worden seien, teilte Toyota mit.

Als Folge des Problems war in der vergangenen Woche der Betrieb an zunächst 25 Produktionslinien in zwölf der 14 japanischen Montagewerke von Toyota ausgefallen. Im Verlauf desselben Tages wurden auch die übrigen der insgesamt 28 Fertigungslinien abgeschaltet. Am folgenden Tag wurde die Produktion wieder hochgefahren. (APA, 6.9.2023)