Ein französischer Rugbyspieler fängt den Ball.
Der Gastgeber startet perfekt.
AP/Themba Hadebe

Saint-Denis - Frankreich ist erfolgreich in die Rugby-Weltmeisterschaft vor heimischem Publikum gestartet. Der Gastgeber kämpfte am Freitagabend im Eröffnungsspiel bei äußerst warmen Temperaturen im Stade de France von Saint-Denis Neuseeland mit 27:13 (9:8) nieder. Die Franzosen unterstrichen zur Freude der mehr als 80.000 Zuschauer ihre Titelambitionen, während es für die "All Blacks" die erste Niederlage in einem WM-Gruppenspiel überhaupt setzte.

Punktemäßiger Matchwinner für "Les Bleus" war Thomas Ramos, der mit fünf verwandelten Strafkicks sowie einer Try-Erhöhung für 17 Zähler sorgte. Zwei Trys durch Mark Telea waren am Ende für die Neuseeländer deutlich zu wenig. Allerdings gelten beide Teams in Gruppe A als Favoriten auf die zwei Plätze zum Aufstieg ins Viertelfinale.

Der französische Weltranglisten-Dritte möchte im eigenen Land seinen ersten WM-Titel gewinnen, während es für die Neuseeländer um das vierte WM-Gold geht. Das Finale findet am 28. Oktober im Stade de France statt, der Sieger erhält den legendären Webb-Ellis-Cup. (APA, 9.9.2023)