Joel Schwärzler verpasste einen Junioren Grand-Slam-Sieg hauchdünn.
IMAGO/Juergen Hasenkopf

New York - Österreichs Tennis hat hauchdünn einen Grand-Slam-Titel verpasst: Der Vorarlberger Joel Schwärzler, der im Einzel enttäuschend schon in Runde eins ausgeschieden war, hatte sich am Samstag bei den US Open in New York mit dem Italiener Federico Bondioli zunächst ins Junioren-Doppel-Endspiel gekämpft. Im Finale vergaben der 17-Jährige und Bondioli gegen Max Dahlin/Oliver Ojakaar (SWE/EST) bei 9:7 im dritten Satz zwei Matchbälle, ehe sie noch mit 6:3,3:6,9:11 verloren.

Zuvor hatte das Duo die topgesetzte russisch-mexikanische Paarung Jaroslaw Demin/Rodrigo Pacheco Mendez mit 6:7(4),6:3,10:6 aus dem Bewerb genommen.

Schwärzler hätte für den insgesamt 13. Grand-Slam-Titel für Österreich bzw. dem vierten in einem Junioren-Doppel sorgen können. (APA, 10.9.2023)