Taylor Swift weiterhin auf Erfolgskurs: Sie räumte bei den MTV Video Music Awards ab.
Taylor Swift weiterhin auf Erfolgskurs: Sie räumte bei den MTV Video Music Awards ab.
Charles Sykes/Invision/AP

US-Sängerin Taylor Swift ("Anti-Hero") hat bei der Verleihung der MTV Video Music Awards die begehrte Trophäe für das Video des Jahres gewonnen. In der Top-Sparte setzte sich die 33-Jährige unter anderem gegen Miley Cyrus ("Flowers"), Nicki Minaj ("Super Freaky Girl") und die Deutsche Kim Petras durch, die gemeinsam mit dem Briten Sam Smith für "Unholy" nominiert war. Swift räumte weitere Preise ab, darunter in den Sparten Song des Jahres und beste Regie.

Die Trophäen des Musiksenders MTV wurden am Dienstagabend (Ortszeit) im Prudential Center in Newark (US-Bundesstaat New Jersey) vergeben.

Die kolumbianische Sängerin Shakira (46) nahm den Ehrenpreis "Video Vanguard Award" entgegen. Die Trophäe zollt dem Einfluss des jeweiligen Preisträgers auf die Musikszene Tribut. Zu früheren Gewinnerinnen und Gewinnern zählen Missy Elliott, Jennifer Lopez, Pink, Rihanna, Beyoncé, Justin Timberlake und Madonna. US-Rapper Sean "Diddy" Combs (53) wurde mit dem "Global Icon Award" geehrt.

Die VMA-Preise werden seit 1984 verliehen. Fans können online für ihre Favoriten stimmen. Als Trophäe gibt es einen "Moonman" - einen kleinen Astronauten auf dem Mond, der eine MTV-Fahne in der Hand hält. (APA, 13.9.2023)