New York - Nachdem US-Schauspielerin Drew Barrymore (48) trotz des andauernden Streiks der Drehbuchautoren und Schauspieler in Hollywood ihre Talkshow wieder aufgenommen hat, haben ihr die Veranstalter der National Book Awards einen Moderationsjob entzogen. Die Einladung an Barrymore, die für November geplante Verleihung der renommierten Literaturpreise zu moderieren, werde zurückgezogen, teilten die Veranstalter in der Nacht zum Mittwoch mit.

US-Schauspielerin Drew Barrymore.
US-Schauspielerin Drew Barrymore macht sich mit ihrer Ankündigung, ihre Talkshow fortsetzen zu wollen, nicht gerade beliebt.
AP/Kevin Wolf

"Unser Engagement zielt darauf ab, sicherzustellen, dass der Fokus der Veranstaltung darauf bleibt, Autoren und Bücher zu feiern", hieß es in dem Statement. Wer nun übernehmen soll, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Barrymore hatte am Wochenende verkündet, ihre Talkshow trotz Streiks wieder aufnehmen zu wollen, in der sie seit 2020 mit anderen Prominenten spricht. "Ich stehe hinter dieser Entscheidung", schrieb die Schauspielerin auf Instagram. Sie wolle sich daran halten, keine Filme oder Fernsehsendungen zu besprechen oder zu fördern, die bestreikt werden. Daraufhin gab es viel öffentliche Kritik und Proteste vor den Studios der Sendung in New York.

Die mehr als 11.000 Drehbuchautoren der Writers Guild streiken bereits seit Anfang Mai, seit Juli sind auch die Schauspieler dabei. Sie fordern unter anderem eine bessere Vergütung und Regeln für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Anzeichen für ein baldiges Streikende gibt es nicht. (APA, dpa, 14.9.2023)