In Israel herrscht Krieg.
AFP/JACK GUEZ

Bern/Tel Aviv/Gaza - Nach dem Raketenangriff auf Israel ist das für Donnerstag angesetzte Fußball-EM-Qualifikationsspiel zwischen Israel und der Schweiz in Tel Aviv sehr fraglich. Der Schweizer Verband teilte mit, er stehe im Austausch mit der UEFA, der Schweizer Bundespolizei und der Botschaft der Schweiz in Israel. Die Entscheidung liege bei der UEFA. Nach massiven Angriffen aus dem palästinensischen Gazastreifen hat die israelische Armee am Samstag den Kriegszustand erklärt.

Video: Israel kündigt "langen und schwierigen Krieg" gegen die Hamas an
AFP

"Mit großem Bedauern haben wir von der Situation in Israel und den nächtlichen Raketenangriffen Kenntnis genommen", hieß es in einer Verbandsmitteilung. Die Schweizer Nationalmannschaft werde sich aber wie geplant am Montag in Zürich treffen. Am Dienstag sollte es dann nach Israel gehen.

Das nächste Spiel der Israelis ist für den 15. Oktober auswärts im Kosovo angesetzt. Das letzte Duell findet am 18. November zu Hause gegen Rumänien statt. Israel ist in der EM-Qualifikationsgruppe I Dritter mit elf Punkten. (APA, 8.10.2023)