Polizeiauto.
Die Polizei spricht von einer "Verkettung unglücklicher Umstände".
IMAGO/Michael Kristen

Klagenfurt – Kärntner Ermittlern ist bei der Fahndung nach Handtaschendieben, die im Juli in Villach eine gestohlene Bankomat- oder Kreditkarte benutzten, ein Fehler unterlaufen: Am Sonntag wurden Überwachungsfotos einer Frau verschickt, die nichts mit der Sache zu tun hatte. Die vier Fotos stammen von der Überwachungskamera einer Bank. Zu sehen ist, wie die Frau Geld abhebt. Am Montag korrigierte die Landespolizeidirektion den Fehler in einer Aussendung.

Darin heißt es: "Es hat sich herausgestellt, dass es sich bei der auf den Fotos abgebildeten Person nicht um die mutmaßliche Täterin handelt!" Polizeisprecherin Waltraud Dullnigg nennt den Vorfall "eine Verkettung unglücklicher Umstände". Die Staatsanwaltschaft habe die Fotos bei der Bank angefordert, die Polizei habe sie dann veröffentlicht. Nun werden Medien ersucht, etwaige onlinegestellten Fotos zu entfernen und eine Richtigstellung des Sachverhalts zu veröffentlichen. (APA, 30.10.2023)